Zwei-Faktor-Authentifizierung: Warum Sie sie brauchen und wie Sie sie hinzufügen

Zwei-Faktor-Authentifizierung: Warum Sie sie brauchen und wie Sie sie hinzufügen

Datensicherheit ist für TIMIFY-Kunden eines der größten Anliegen, unabhängig von ihrer Größe oder Branche.

In einer Reihe von Artikeln konzentrieren wir uns auf die ständige Weiterentwicklung von Sicherheitsfunktionen, um unseren Kunden ein Höchstmaß an Schutz und gleichzeitig maximalen Komfort zu gewährleisten.

In diesem Artikel betrachten wir den Benutzername und das Passwort als lange genutzte Sicherheitsmethode und warum sie in Unternehmen mit sensiblen Daten nicht mehr zweckmäßig sind.


Benutzername und Passwort haben ausgedient 

Untersuchungen zeigen, dass zwei Drittel der Menschen für alle ihre Konten dasselbe Passwort verwenden, während 90 % der Passwörter in weniger als sechs Stunden geknackt werden können.

Während dies in der Vergangenheit möglicherweise auf Unwissenheit zurückzuführen war, ist sich die Mehrheit der Online-Benutzer heute bewusst, dass sie für ihren Kontozugriff stärkere Passwörter verwenden sollten.

Aber da die durchschnittliche Person über 100 verschiedene Online-Konten hat, die unter ihrer persönlichen E-Mail-Adresse registriert sind, entscheiden sich viele einfach für den Komfort und ignorieren das Sicherheitsrisiko.

Und das sind nur Passwörter für persönliche Konten. Wenn es darum geht, sich mehrmals täglich in Arbeitskonten einzuloggen, entscheiden sich weitaus mehr Menschen für etwas, das sich schnell und einfach merken lässt.

Dies sollte ausreichen, um jedem Unternehmen mit sensiblen Daten zu verdeutlichen, dass Benutzernamen und Passwörter allein für die längst Zeit eine wirksame Sicherheitsmaßnahme gewesen sind.


Warum die Zwei-Faktor-Authentifizierung die Lösung ist

Auch wenn „Zwei-Faktor-Authentifizierung“ oder „2FA“ keine vertrauten Begriffe sind, ist es doch jedem Online-Nutzer vertraut.

Es beinhaltet das Hinzufügen eines zusätzlichen Schrittes bei der Kontoauthentifizierung über den Benutzernamen und das Passwort hinaus – normalerweise durch Senden eines sofortigen Passworts oder Codes an Ihr Telefon oder Ihre E-Mail-Adresse (es kann auch biometrische Daten wie Ihren Fingerabdruck oder Ihren Gesichts-Scan beinhalten).

Auf diese Weise ist es sehr unwahrscheinlich, dass ein Hacker, selbst wenn er Ihre Zugangsdaten hat, auch einen zusätzlichen Sicherheitscode abfangen kann.

Von Google, PayPal und den großen Social-Media-Plattformen bis hin zu Ihren Banking-Apps und Sozialversicherungsdiensten sind 2FA-Methoden einfach, hocheffektiv und daher alltäglich geworden.

Ein SMS-Code, der an eine Telefonnummer zur Wiederherstellung gesendet wird, hilft dabei, 100 % der automatisierten Bots, 96 % der Massen-Phishing-Angriffe und 76 % der gezielten Angriffe zu blockieren.

– Google Security Blog

Die Tatsache, dass es von so vielen verschiedenen Unternehmen implementiert wurde, zeigt, dass dieser Schutz des Kontozugriffs eher zum Standard als zu einem Extrem geworden ist.


So funktioniert es mit TIMIFY

Die Zwei-Faktor-Authentifizierung kann in allen TIMIFY-Produkten aktiviert werden, von der Web-, Tablet- oder Mobile-App bis hin zum Filialmanager.

Im Filialmanager können Sie 2FA auf alle Ihre weltweiten Standorte oder auf einzelne Niederlassungen anwenden.

Nach der Aktivierung müssen Benutzer eine Authentifizierungs-App auf ihr Telefon herunterladen (Google Authenticator, Last Pass oder Free OTP sind beliebte Optionen) und diese verwenden, um jede Anmeldung mit einem eindeutigen Code zu bestätigen.

So einfach ist es, die Login-Sicherheit für Ihr TIMIFY-Konto deutlich zu erhöhen. Eine schrittweise Installationsanleitung finden Sie unter:

So richten Sie die Zwei-Faktor-Authentifizierung (2FA) für Ihr Konto ein

TIMIFY Filialmanager: So aktivieren Sie die Zwei-Faktor-Authentifizierung für Ihr Konto

Für weitere Installationsunterstützung oder Fragen zu 2FA wenden Sie sich bitte an unser Team!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.