Datensicherungsstrategie 101: Wie Sie Ihre Informationen für den Fall eines Verlustes sicher aufbewahren

Sicherlich wissen Sie, wie ärgerlich es ist, wenn Sie versehentlich Ihr Browserfenster schließen und alle Tabs verlieren, mit denen Sie gearbeitet haben?

Die Google Chrome Funktion „Tabs wiederherstellen“ ist für Millionen von ungeschickten Menschen eine große Hilfe. Anstatt sich alle Tabs zu merken, sie einzeln zu suchen und wieder zu öffnen, kann man einfach das Menü zur Wiederherstellung der Tabs aufrufen – und schon ist alles wieder da! Mit einem Mausklick ist alles wiederhergestellt.

Ein weiterer Segen ist das Feld „Seiten wiederherstellen“, das angezeigt wird, wenn man nach einem Ausfall oder Absturz wieder online gehen will. Was haben wir nur gemacht, bevor es diese Option gab?

Chrome kann diese Dienste anbieten, weil es Ihre Browsing-Daten durchgängig sichert. Wenn ein Problem auftritt, werden die gesicherten Daten verwendet, um Sie an den Punkt zurückzubringen, an dem Sie waren, bevor das Problem auftrat.

Sie können auf die selbe Art und Weise Ihre Geschäftsdaten sichern. Und das sollten Sie auch.

Das Wort „Daten“ klingt sehr modern. Aber es ist nur ein neumodisches Wort für „Informationen“. Ja, diese Informationen liegen in der Regel in digitaler Form vor, aber wenn man sie richtig extrahiert und analysiert, werden sie immer noch auf dieselbe Weise verwendet wie andere alltägliche Informationen.

Informationen bedeuten Wissen, und Wissen bedeutet Macht und Erfolg. Aus diesem Grund sind Daten so wertvoll.

Daten sind allerdings nicht nur wertvoll, sie sind auch sensibel. Besonders Kundendaten sind sehr sensibel und vertraulich. Wenn Kunden Ihnen Informationen wie ihre Adresse, ihr Geburtsdatum, ihre Vorlieben usw. mitteilen, vertrauen sie Ihnen, dass diese Daten nicht in die falschen Hände geraten. Und wenn Sie dieses Vertrauen verlieren, ist es sehr schwer, es wiederzugewinnen

Selbst wenn Sie Kundendaten nicht an böswillige Dritte verlieren, sind die meisten Kunden genervt, wenn Sie ihre Daten immer wieder neu eingeben müssen. Niemand möchte mehr Formulare ausfüllen als unbedingt nötig!

Wenn Sie also Ihre Geschäftsdaten verlieren, riskieren Sie mehrere Dinge:

1) Sie verlieren die Informationen, die Sie für Ihren Betrieb benötigen – Bestellungen, Protokolle, Kontaktinformationen usw.
2) Sie verlieren das Vertrauen Ihrer Kunden.
3) Sie verlieren das Vertrauen der Aufsichtsbehörden und Branchenakteure.

Allein einer dieser Punkte kann eine Katastrophe für Ihr Unternehmen bedeuten – alle auf einmal könnten für Sie das Aus verursachen.

Deshalb ist es so wichtig, eine zuverlässige Datensicherungsstrategie zu haben.

Hier erfahren Sie alles, was Sie über die Sicherung Ihrer Daten wissen müssen – von den Gründen für die Wichtigkeit einer Datenstrategie, bis hin zu den Tools, die Sie dafür benötigen.


Was ist eine Datensicherungsstrategie?

Eine Datensicherungsstrategie stellt sicher, dass Ihre Daten vor Ereignissen geschützt sind, die sie gefährden könnten, z. B:

● Stromausfälle
● Technische Probleme
● Cyber-Angriffe
● Zugangsprobleme

Mit einer guten Datensicherungsstrategie sind Ihre wichtigen Daten  unter allen Umständen geschützt, sicher aufbewahrt und zugänglich.

Warum brauchen Sie eine Datensicherungsstrategie?
Wir haben bereits über einige der Möglichkeiten gesprochen, wie Ihre Daten verloren gehen oder gefährdet werden können. Im Zeitalter von Remote Working sind viele dieser Faktoren riskanter denn je.

Wenn z.B. alle Ihre Mitarbeiter von mehreren entfernten Standorten aus auf Daten in der Cloud zugreifen, gibt es mehrere „Einstiegspunkte“, an denen etwas schief gehen kann. Darüber hinaus steigt das Potenzial für menschliches Versagen, wenn die Mitarbeiter unbeaufsichtigt arbeiten.

Um dieses Problem zu lösen, müssen Sie nicht auf die vielen Vorteile von Remote Working verzichten. Sie brauchen nur gute Cybersicherheitspraktiken und eine vernünftige Datensicherungsstrategie.

Es sollte auch erwähnt werden, dass Datenschutzverletzungen erhebliche Strafen nach sich ziehen können. Die meisten Industrieländer nehmen den Datenschutz sehr ernst. Nach Vorschriften wie PIPEDA, CCPA und GDPR kann Ihr Unternehmen mit hohen Geldstrafen belegt werden, wenn es seine Daten nicht gut genug schützt.

Eine Datensicherungsstrategie schützt Sie zwar nicht vollständig vor den Folgen eines Datendiebstahls, aber sie zeigt den Behörden, dass Sie alles in Ihrer Macht Stehende tun, um Ihre Daten zu schützen. Das wird sich bei der Entscheidung über Sanktionen zu Ihren Gunsten auswirken.

Bild wurde vom Autor erstellt

Vor allem sorgt eine Datensicherungsstrategie dafür, dass Sie schnell und einfach wieder auf den richtigen Weg kommen, wenn etwas schief geht. Es handelt sich um eine etwas kompliziertere Version der „Wiederherstellungs-Tabs“, die es Ihnen ermöglicht, ohne Probleme zu dem zurückzukehren, was Sie vorher gemacht haben.


Wie Sie Ihre Daten effektiv sichern

Wir haben uns nun mit der Theorie der Datensicherung beschäftigt. Jetzt ist es an der Zeit, sich mit den praktischen Aspekten zu befassen. Hier erfahren Sie, wie Sie am Besten vorgehen:

Verwenden Sie die richtigen Tools

Bei der Suche nach einem Plan zur Datensicherung werden Sie feststellen, dass es eine Vielzahl von technischen Optionen gibt, die Ihnen helfen können. Von RDD bis DataFrame PySpark gibt es eine Menge von Möglichkeiten, und es kann kompliziert werden!

Wir raten Ihnen, sich nicht zu viele Gedanken über die Feinheiten zu machen. Konzentrieren Sie sich bei der Strategieentwicklung auf Ihre allgemeinen Bedürfnisse. Welche Tools und Technologien für Sie geeignet sind, hängt vor Allem davon ab, wie Ihr Unternehmen im Einzelfall funktioniert.

Im Großen und Ganzen gibt es fünf Hauptoptionen für die Datensicherung:

● Wechseldatenträger

● Externe Festplatte

● Hardware-Anwendungen

● Sicherungssoftware

● Cloud-Sicherung

Bild wurde vom Autor erstellt

Alle diese Methoden haben Vor- und Nachteile. So sind beispielsweise Wechseldatenträger und Hardware-Appliances sicher vor Angriffen aus der Ferne, aber gleichzeitig sind sie für externe Mitarbeiter schwer zugänglich.

Es lohnt sich, zu recherchieren, was für Ihr Unternehmen am besten geeignet ist. Denken Sie daran, dass Sie sich nicht nur auf eine Lösung festlegen müssen. Sie können eine hybrid Kombination aus Hardware und Software, Cloud-Lösungen und internen Lösungen einsetzen.

Ernennen Sie einen Backup-Administrator

Ein Großteil des Sicherungsprozesses kann automatisiert werden – aber wenn Sie mit wichtigen Daten arbeiten, lohnt es sich trotzdem, einen menschlichen Aufpasser zu bestimmen.

Zu den Aufgaben Ihres Backup-Administrators könnten Dinge gehören wie:

● Sicherstellen, dass die richtigen Daten zur richtigen Zeit gesichert werden

● Überprüfung der Aktualität der Sicherungswerkzeuge und -software

● Sicherstellen, dass alle Mitarbeiter über die Sicherungsmaßnahmen auf dem Laufenden sind. Zum Beispiel durch Beschaffung und Organisation von Apache Kudu Schulungen

● Beratung bei notwendigen Upgrades/Änderungen des Sicherungssystems

● Verifizierung von Sicherungen

● Aufrechterhaltung eines Prüfpfads für Sicherungen

Wenn Sie das Glück haben, über ein Cybersicherheitsteam zu verfügen, ist es sinnvoll, Ihren Backup-Administrator aus diesem Team auszuwählen. Mit Maßnahmen wie der Personalprognose haben Sie die Nase vorn, wenn es darum geht, das richtige Cybersecurity-Personal zu finden.

Haben Sie ein RPO (Recovery Point Objective) und ein RTO (Recovery Time Objective)

Hier geht es um Risiko- und Verlustmanagement.

Mit einem RPO legen Sie fest, welche Daten (und wie viel davon) Sie sich leisten können, zu verlieren. Sie berechnen das anhand der Häufigkeit der Datensicherung. Wenn Sie zum Beispiel einmal am Tag eine Sicherung durchführen, beträgt Ihr RPO 24 Stunden.

Je niedriger Ihr RPO ist, desto größer ist das Risiko für Ihre Daten. Ein niedriger RPO bedeutet auch, dass die Datensicherung mehr Zeit und Ressourcen in Anspruch nimmt (wegen der größeren Datenmengen). Ein niedrigerer RPO für weniger wichtige Daten kann jedoch auch Bandbreite einsparen. Überlegen Sie es sich also gut.

Um den idealen RPO für jeden Datensatz zu ermitteln, sollten Sie sich Gedanken über Ihre RTO machen. Das Recovery Time Objective (Wiederherstellungszeitziel) gibt an, wie groß die Auswirkungen eines Datenverlusts sein werden. Es sagt Ihnen insbesondere, wie viel Zeit Sie bei einem Datenausfall verlieren können.

Der Verlust von Anmeldedaten aus Ihrer Anwendung hat beispielsweise wahrscheinlich eine RTO von Sekunden, vor allem, wenn sich Personen häufig bei Ihrer Anwendung anmelden. Der Verlust von Anmeldedaten für Ihre alte, redundante Website hingegen hat eine RTO von Jahren.

RPO und RTO helfen Ihnen bei der Einstufung Ihrer Daten, anhand derer Sie einen effizienten Sicherungsplan aufstellen können. Wo wir gerade dabei sind…

Einen Zeitplan aufstellen

Zeitplanung ist eine wesentliche Fähigkeit für jeden guten Geschäftsinhaber.

Entscheiden Sie zunächst, welche Dateien gesichert werden müssen. Ordnen Sie sie nach Wichtigkeit. So können Sie einen effektiven Zeitplan erstellen. Die wichtigeren Dateien sollten häufiger als die anderen mit einem  Backend-Service gesichert werden.

Sobald Sie Ihre Daten eingestuft haben, erstellen Sie einen Sicherungsplan. Dadurch erhalten Sie nicht nur eine Routine, an die Sie sich halten können, sondern auch einen Maßstab, anhand dessen Sie feststellen können, wann die Dinge ins Rutschen geraten.

Verwenden Sie eine 3-2-1-Sicherungsstrategie

Die 3-2-1-Sicherungsstrategie stellt sicher, dass Ihre Daten dupliziert, wiederherstellbar und zugänglich sind.

Sie ist recht einfach: Erstellen Sie bei jeder Datenerstellung drei Kopien davon. Weisen Sie diese Kopien zwei verschiedenen Speichertypen zu. Stellen Sie sicher, dass eine Kopie außerhalb des Unternehmens aufbewahrt wird.

Dieser Prozess kann fast vollständig automatisiert werden. Wenn Sie das System einmal eingerichtet haben, brauchen Sie sich nicht mehr darum zu kümmern (abgesehen von Impulskontrollen und so weiter).

Bild wurde vom Autor erstellt

Sie können eine 3-2-1-Sicherungsstrategie mit einer beliebigen Kombination aus Hardware, Software, Zeitplanung usw. einführen. Wichtig ist, dass Sie die Struktur beibehalten: mehrere Kopien der Daten, verteilt auf verschiedene Speichermedien, wobei mindestens eine Kopie stets extern aufbewahrt wird.

Diese Art von Best-Practice Schutz trägt dazu bei, Sie und Ihr Unternehmen auf lange Sicht zu schützen.


Schützen Sie Ihr Unternehmen und Ihre Kunden mit einer Datensicherungsstrategie

Wenn Sie schon einmal für die automatische Speicherung oder die Funktion zum Wiederherstellen von Tabs in einem Browser dankbar waren, wissen Sie, wie wichtig es ist, Ihre Daten zu sichern.

Eine gute Datensicherungsstrategie sorgt dafür, dass Ihr Unternehmen reibungslos funktioniert, egal was passiert. Ihre Kunden haben diese Art von Service verdient. Beginnen Sie also noch heute mit der Entwicklung einer zuverlässigen Datensicherungsstrategie!

<strong><strong>Pohan Lin - Senior Web Marketing & Localizations Manager</strong></strong>
Pohan Lin – Senior Web Marketing & Localizations Manager

Pohan Lin is the Senior Web Marketing and Localizations Manager at Databricks, a global Data and AI provider connecting the features of MLOps in databricks and data warehouses to create lakehouse architecture. With over 18 years of experience in web marketing, online SaaS business, and ecommerce growth. Pohan is passionate about innovation and is dedicated to communicating the significant impact data has in marketing. Pohan Lin also published articles for domains such as SME-News.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.